ÜBER MICH

facebook_sg_profilbild

Das Thema „Nachhaltigkeit“ (Recycling bzw. Rettung von weggeworfenen Materialien und Dingen) beschäftigt Silke Gottschalk in Ihrer Kunst schon viele Jahre, sei es als Kuratorin des weltweit ersten Museum of contemporary TrashArt in Berlin oder in Ihren Installationen die sie mit bereits entsorgten Artefakten bestückt. Die besondere Strahlung, die von den Objekten ausgeht, die aufgewertet zu einem Kunstwerk einer neuen Bestimmung zugeführt wurden, macht die Faszination für die Künstlerin aus, sich dieser künstlerischen Arbeitsweise zu widmen.

Wer Silke Gottschalk kennt, erinnert sich bestimmt an ihr Kunstprojekt, „die Untergrundbewegung“ (hier klicken), indem sie sich mit der künstlerischen Aufwertung der Berliner Fußbodendiele beschäftigte und damit zur „Sei Berlin“ Botschafterin (hier klicken) ernannt wurde. Die Ausstellung im Stadtladen Berlin (hier klicken) und die Ausstellungen im legendären „Tacheles“(hier klicken) bleiben in lebhafter Erinnerung.

Meshplane ist ein vermaschtes Netz (engl. Mesh) das üblicherweise in riesigen Formaten, mit Werbung bedruckt an Baugerüsten und Hauswänden hängt.
Seit 2013 bemalt und gestaltet Silke Gottschalk mit großem Erfolg ehemalige Werbeplanen und macht daraus edle Gemälde.
Sogenannte „Meshnetgemälde“.

Freie Interpretation und Assoziation sind mir als Künstlerin ein wichtiges Anliegen und ich möchte dem Betrachter möglichst viel Freiraum dazu geben. Freiheit ist jedoch ein Zustand, mit dem viele Menschen in einer Welt der Regeln und Gesetze nur noch schwer umgehen können. Häufig wird von Ausstellungsbesuchern deshalb der Wunsch geäußert ihnen zu erzählen, was ich mir gedacht habe und welche Idee ich beim Entstehen des Werkes verfolgte. Für diese interessierten Ausstellungsbesucher gebe ich gerne Anhaltspunkte in Form von kurzen Beschreibungen oder Titeln zu den Werken. Als Künstlerin finde ich es dennoch lebensnotwendig, dass wir Menschen unsere Fantasie erhalten und nicht nur noch das verdauen, was uns zum Konsum vorgegeben oder vorgekaut wird. Ich möchte den Betrachter deshalb dazu einladen sich frei und spielerisch mit meinen Werken auseinanderzusetzen. Jeder Mensch ist verschieden und so auch seine Wahrnehmung. Meine Kunst dient als Inspiration und Motivation, der Phantasie freien lauf zu lassen. In unserer Welt der Regeln und Gesetze brauchen wir Orte der Freiheit und Unbegrenztheit.
Mit meinen Ausstellungen schaffe ich solche Orte.
Orte der Phantasie, des neugierigen Forschens und der spielerischen Wahrnehmung.

 

Kommentare sind geschlossen.